Sylvia Söllick

Heilpraktikerin                                                        

Diagnostik und Therapien


Irisdiagnose - Diagnose und Therapie aus dem Auge

Die Irisdiagnose ist ein Diagnoseverfahren der Traditionellen Europäischen Naturheilkunde. Sie ist ein Hinweis-Diagnostikverfahren, das Informationen über den vererbten und erworbenen gesundheitlichen Zustand des Körpers, Hinweise über mögliche angeborene Schwächen eines Organs oder Organsystems und den Zustand des Bindegewebes liefert. Da die Iris aus Bindegewebe besteht, läßt sich anhand der Irisdiagnose der Zustand des gesamten Bindegewebes im Körper ableiten.

So hat die Irisdiagnose eine wichtige Rolle u.a. in der Präventivmedizin und Krankheitsneigungen können frühzeitig behandelt werden. Ebenso lassen sich in der Iris Stärken, Schwächen und das Potenzial eines Menschen erkennen.

Alles was sich in der Iris zeigt, ist im Körper – aber nicht alles was im Körper ist, ist in der Iris zu sehen.

Mit meinem Irismikroskop schaue ich mir auch gern Ihre Augen an!



Labordiagnostik

Je nach Symptomatik können gewünschte und erforderliche Laboruntersuchungen, die ich beim Biovis-Labor durchführen lasse, gemacht werden, z.B.:

  • Speichelhormondiagnostik - zur Bestimmung des Hormonspiegels
  • Stuhldiagnostik - zur Bestimmung von Darmflora und Darmtätigkeit
  • Vitamin-Status-Diagnostik -zur Bestimmung des Vitamin- spiegels

Die Therapie richtet sich nach den Laborergebnissen - ganz  individuell und auf den Patienten zugeschnitten.


Spagyrik nach Dr. Zimpel - spagyrische Pflanzenessenzen für Körper, Seele, Geist

Spagyrik ist eine alte europäische Heilmethode, die auf Paracelsus zurückgeht. Sie ist ein in sich geschlossenes ganzheitliches System der Naturheilkunde, das sich mit den tiefliegenden Ursachen von Krankheiten beschäftigt. Bei der Spagyrik nach Dr. Zimpel handelt es sich um aus Pflanzen gewonnene 102 einzelne spagyrische Essenzen (und ihre Mischungen), die durch einem komplexen, auf der Alchemie beruhenden Herstellungsprozess gewonnen werden. Das Grundprinzip der Spagyrik nach Dr. Zimpel ist, den aus dem Gleichgewicht geratenen Körper mit Hilfe der Heilkraft von individuellen pflanzlichen Mischungen in den gesunden Zustand zurückzuführen. Dabei geht es nicht um das Bekämpfen eines bestimmten Symptoms, sondern um das Herausfinden der Ursache der Beschwerden, um eben diese Ursache zu behandeln. Spagyrik hat ein sehr breites Wirkspektrum und kann vielfältig eingesetzt werden: sie kann  bei sehr vielen Erkrankungen Linderung schaffen, bei akuten als auch bei chronischen Leiden eingesetzt werden, ebenso zur prophylaktischen Behandlung, bei seelisch-geistigen Ungleichgewichten aber auch zur Ausleitung und Entgiftung (z.B. von Schwermetallen). Bei Spagyrik nach Dr. Zimpel werden ganzheitlich 3 Ebenen berücksichtigt: Körper (physisch-symptomatisch), Seele (emotional) und Geist (mental-spirituell).


Energetische Behandlungen und Chakraheilung

Die energetische Behandlung und die Chakraheilung lasse ich gern mit in die Behandlung einfließen, weil sie auf der feinstoffichen Ebene wirken und so wieder Balance und Gleichgewicht schaffen können. Dabei arbeite ich vorwiegend mit meinen Händen.  Bei der Chakraheilung, die ich in verschiedenen Workshops bei der Autorin und Seminarleiterin Christine Arana Fader gelernt habe, sehe ich mir die einzelnen Chakren an, entferne "Verschmutzungen" und Traumata, gleiche sie aus und gebe das hinein, was gebraucht wird. Die Chakraheilung kann entspannend und harmonisierend wirken und neue Kraft geben.

Außerdem behandle ich mit den Slim Spurling's Light-Life® Tools, um z.B. Schmerzen und Blockaden zu lösen.


Wirbelsäulentherapie nach Dieter Dorn

Diese Therapie ist eine sanfte, aber wirkungsvolle Methode, um Rückenbeschwerden zu behandeln, z.B. Verspannungen zu lösen, Fehlstellungen der Wirbelsäule zu beheben, Haltungsschäden auszubalancieren, Beinlängenunterschiede und Beckenschiefstand auszugleichen. Sie wirkt über einfache, dynamische Bewegungen: jede Gelenk- und Wirbelkörperbehandlung bzw. –korrektur erfolgt aus-schließlich in der Bewegung. Ziel dabei ist, dass die Gelenke und Wirbelkörper zurück in ihre gesunde Stellung gleiten. Da ein korrekter Beckenstand Voraussetzung für eine gerade Wirbelsäule ist, beginnt jede Behandlung mit der Korrektur der Beinlängen. Es wird ins Fließen gebracht, was vorher, z.B. durch Fehlstellungen, blockiert war. Das kann sich auch positiv auf Organe auswirken.

Gleichzeitig bekommen Sie eine Anleitung mit Selbsthilfe-Übungen, die Sie nach der Behandlung einfach zu Hause durchführen können.

Die sanfte Massage nach Rudolf Breuß

Bei dieser sanften, energetisch-manuellen Rückenmassage mit Johanneskraut-Öl entlang der Wirbelsäule und des Blasen-meridians, auch „Bandscheiben-Massage“ genannt, können körperliche Widerstände gelöst und verspannte Muskulatur gelockert werden.

Die Breuss-Massage kann zur Lösung vieler Probleme im Bewegungsapparat beitragen. Sie unterstützt die Dehnung und Streckung der Wirbelsäule sowie eine Regeneration von unterversorgten Bandscheiben. Das Johanniskraut-Öl kann sich beruhigend auf die Nerven auswirken. Zum Abschluss der Behandlung wird Seidenpapier für 10-15 min auf den Rücken aufgelegt.


Ich kombiniere gern beide Methoden miteinander, weil sie sich wunderbar ergänzen.



Touch For Health (TFH) - Kinesiologie

Mit TFH können blockierte Muskel-Energie-Kreisläufe wieder ausgeglichen werden. Dabei werden manuelle Muskeltests durchgeführt, um Muskelschwächen und Energieblockaden zu erkennen und diese durch einfache Techniken zu korrigieren. Die Selbstregulationskräfte des Körpers sollen somit aktiviert und der Energiefluss im Körper wieder harmonisiert werden.


Gesprächstherapie nach Rogers

Die Gesprächstherapie nach Rogers ist dadurch gekennzeichnet, dass der Therapeut dem Patienten mit positiver Wertschätzung und Achtung, ohne Fassade und Experten-Attitüde,  also "auf Augenhöhe" begegnet. Er ist vorurteilsfrei und versteht den Patienten mit seinen Lebenszusammenhängen.

Ein so gestalteter Gesprächsrahmen ermöglicht es Ihnen, sich selbst besser zu verstehen und zu akzeptieren. Die "Kraft dieser vertrauensvollen Patienten-Therapeut-Beziehung" (Rogers) hat eine sehr wichtige Bedeutung, da sie für den Erfolg psychotherapeutischer Arbeit und Beratung entscheidend ist. Sie schafft die Basis, dass Menschen Ihre Wachstumskräfte entfalten und Probleme (Symptome) besser bewältigen können.